Stadtjugendpflege

Die Stadtjugendpflege hat die Aufgabe Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche der Gemeinde in Kooperation mit anderen Anbietern der Jugendarbeit anzubieten, die Lebenssituation junger Mitbürger zu verbessern und ihre Interessen zu vertreten sowie als Bindeglied zwischen den unterschiedlichen Institutionen der Jugendarbeit, der Stadtverwaltung und des Stadtrates sowie der Bürger zu fungieren. Sie ist Ansprechpartner für alle Belange von Kindern und Jugendlichen in Senden. Sie dient der Förderung der Entwicklung und Begleitung von Jugendlichen zu einem selbstbestimmten und eigenverantwortlichen Handeln und zur Förderung der Beteiligungs- und Lebensbedingungen für Jugendliche in der Stadt.

Das Aufgabenfeld der Stadtjugendpflege umfasst:

  • Begleitung und Beratung von Kindern und Jugendlichen, Eltern und Allen, die mit Jugendlichen arbeiten
  • Alle Fragen zu Kinder- und Jugendangelegenheiten
  • Anregung, Förderung und Einrichtung von Angeboten der Bildung und Beratung von Kindern und Jugendlichen
  • Planung, Bereitstellung, Betreuung (Ehrenamtliche) und z.T. Gestaltung von Freizeit- und Bildungsangeboten für Kinder und Jugendliche
  • Schaffen von Kommunikationsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche
  • Berücksichtigung sozial benachteiligter Gruppierungen
  • Interessensvertretung von und für die Jugend
  • Vernetzung und Kooperation mit z.B.:
    Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit, Sozialorganisationen, Schulen und Kindergärten, Kindertagesstätten, Vereinen, Kirchen, Berufsbildungsstätten, Politik, Bürgern und Ehrenamtlichen

Grundsätzlich werden Methode, Art und Inhalt der Angebote, sowie des Vorgehens maßgeblich von den Lebenswelten, den Interessen, Bedürfnissen und Themen der Jugendlichen bestimmt. Bei der Umsetzung ist eine enge Zusammenarbeit mit allen Beteiligten wie z.B. die Stadtverwaltung von großer Bedeutung, um für das Gemeinwesen Nachhaltigkeit zu garantieren.