zur Startseite
Schriftgröße ändern A A A
StartseiteKontaktDatenschutzImpressum
Aktuelles
Verwaltung
Bürger Service
Behörden & Einrichtungen
Stadt
Wirtschaft
Gesundheit & Soziales
Bildung & Erziehung
Freizeit & Kultur
Gastronomie & Unterkunft
 
Termine
24.11.2017 bis 05.01.2018

Modellbahnfreunde Senden e.V., 19. Modelleisenbahnausstellung Öffnungszeiten: werktags 9.30-19.30 Uhr
Samstag, 25.11.2017

Musikverein "Dorfmusikanten" Aufheim, Jahreskonzert "Hörbücher"
Samstag, 25.11.2017

Donau-Iller Werkstätten Senden, Weihnachtsmarkt
> alle Termine anzeigen
SCHNELLINFO
Sie befinden sich hier: Startseite / Wirtschaft

Innovationskraft aus Senden

 

Mehrmals im Jahr besucht Bürgermeister Raphael Bögge ortsansässige Unternehmen. Neben einem Einblick in die Betriebsabläufe geht es Sendens Stadtoberhaupt insbesondere darum, mit den Verantwortlichen ins Gespräch zu kommen und Lösungsansätze bei aktuellen Fragestellungen zu eruieren. Am Dienstag, 15. November, besuchte er die Feel Fiber GmbH, ein Start-up-Unternehmen im Herzen Sendens, das ein ganz neues und patentiertes Verfahren zur Herstellung von Stahlfasern aus Bandstahl entwickelt hat.

 

Geschäftsführer Dietmar Breithaupt und die Dipl.-Ingenieure Hans Jörg Stahl und Georg Kühling stellten Bürgermeister Raphael Bögge im Rahmen einer Betriebsbesichtigung und Unternehmenspräsentation das sogenannte KWT-Verfahren vor, bei dem Bandstahl beidseitig in kleinen Abständen eingekerbt und anschließend mehrfach nach oben und unten gebogen (gewalkt) wird, bis das Band an den Kerben bricht. Geschäftsführer Breithaupt erläuterte, dass das neue und hochinnovative Verfahren gegenüber der herkömmlichen Drahtfertigung u. a. weniger energieaufwändig und somit deutlich kostengünstiger ist. Die in Senden produzierten Stahlfasern werden in naher Zukunft bei Betonfertigteilen, im Tunnelbau und zahlreichen weiteren Schlüsselsegmenten der Bauwirtschaft Anwendung finden.

„Ich bin sehr beeindruckt von der Innovationskraft und Ingenieurskunst der Feel Fiber GmbH“, sagte Bürgermeister Bögge. Er machte zudem deutlich, dass die Politik für gute Rahmenbedingungen sorgen kann, zu denen eine gut ausgebaute Infrastruktur und ein investitionsfreundliches Klima gehören. „Doch neue Produkte entwickeln, neue Märkte erobern und neue Arbeitsplätze schaffen kann die Politik nicht. Vor diesem Hintergrund bin ich sehr froh, dass die Feel Fiber GmbH ihren Entwicklungs- und Produktionsstandort in unserer Stadt gefunden hat“, so Sendens Stadtoberhaupt abschließend.


Startseite Seitenanfang Textanfang
zur Startseite