zur Startseite
Schriftgröße ändern A A A
StartseiteKontaktDatenschutzImpressum
Aktuelles
Verwaltung
Bürger Service
Behörden & Einrichtungen
Stadt
Wirtschaft
Gesundheit & Soziales
Bildung & Erziehung
Freizeit & Kultur
Gastronomie & Unterkunft
 
Termine
24.11.2017 bis 05.01.2018

Modellbahnfreunde Senden e.V., 19. Modelleisenbahnausstellung Öffnungszeiten: werktags 9.30-19.30 Uhr
Samstag, 25.11.2017

Musikverein "Dorfmusikanten" Aufheim, Jahreskonzert "Hörbücher"
Samstag, 25.11.2017

Donau-Iller Werkstätten Senden, Weihnachtsmarkt
> alle Termine anzeigen
SCHNELLINFO
Sie befinden sich hier: Startseite / Stadt / Partnerschaften

Piove di Sacco

 
In der wechselhaften Geschichte der Gemeinde Piove di Sacco war die Zeit von 1405 – 1797, in dieser Phase unter der Regierung von Venedig, eine wichtige Periode städtischer Entwicklung für die Gegend, bereichert durch Villen und Paläste. Kunstschätze und religiöse Zeugnisse vermehrten sich, nicht zuletzt dank des Entste-hens von Bruderschaften und Klöstern, und das Verteidigungssystem verlor seine ursprüngliche Bedeutung, wie es die Umwandlung eines ehemaligen Wehrturmes in einen Glockenturm (Carrarese Turm) beweist (Foto). Dieser Turm dominiert über die zentrale Piazza dell’Incoronata, an der der Dom San Martino (Foto) steht. Auch wenn er Ende des vergangenen Jahrhunderts neu errichtet wurde, hat er die Säulen und die Altäre der alten Pfarrei bewahrt. Besondere Aufmerksamkeit gilt der Ausstattung von Jacobo Sansovino 1554. Zahlreiche Tafelbilder von angesehenen Künstlern bereichern die Kirche: u.a. die Madonna del Carmine von G.B.Tiepolo, San Francesco da Paola, ebenfalls von Tiepolo, Die Rast auf der Flucht nach Ägypten von Sante Piatti, ein schönes Polyptychon von Paolo Veneziano und anderes von Guglielmo Veneziano. Die Piazza dell’Incoronata, von der sich nur wenige Schritte entfernt das kleine, charmante Theater (Foto), das Rathaus der Gemeinde sowie der alte Fischmarkt befinden, lädt jedoch nicht nur aus kunstgeschichtlichen Gründen zum Verweilen ein, findet hier doch regelmäßig der große Wochenmarkt statt. Zahlreiche Düfte, von unterschiedlichstem Obst bis hin zu frischem Knoblauch und vielen Kräutern laden dazu ein, sich in einem der kleinen Cafés nieder zu lassen und das bunte Treiben bei einem Glas Prosecco zu genießen.
An der Via Garibaldi stehen schöne Bauten des 16. und 17. Jahrhunderts. Darüber hinaus ist die (vor 1165) errichtete Kirche San Nicolò von besonderem Interesse, mit Überresten von Fresken der Schule Giottos und Rimineses und die Wallfahrtskirche der Madonna delle Grazie, die einen wunderschönen goldverzierten Holzaltar aus dem 17. Jahrhundert besitzt.
Bei einem längeren Aufenthalt erweist sich die geographische Lage von Piove di Sacco geradezu als idealer Ausgangspunkt für Ausflüge: In unmittelbarer Nähe befinden sich die beliebten Urlaubsorte Venedig und Chioggia, ebenso rechtfertigen die alte Universitätsstadt Padua und die berühmten Villen am Brenta-Kanal (u.a. von A. Palladio) einen längeren Aufenthalt in Piove di Sacco.
 

Startseite Seitenanfang Textanfang
zur Startseite